Wahrscheinlich leiden viele Männer darunter. Doch als Betroffener konnte ich nicht so einfach damit umgehen, im Bett langsam aber sicher eine Niete zu werden. Eine Erektion zu bekommen war für mich zur Seltenheit geworden. Potenzprobleme hatte ich vorher nie gekannt. Mit dem besten Freund wollte ich genauso wenig darüber sprechen, wie mit meinem Arzt. Ich habe mich einfach geschämt. Dazu kamen noch die Beziehungsprobleme, die sich daraus ergaben.

Meine Frau versuchte zwar, zu verstehen, dass ich nicht wirklich etwas für die Situation kann. Verständlicherweise wurde aber auch sie mit der Zeit immer frustierter. Ich hatte Angst sie zu verlieren. An einen Mann, der noch kann! Dabei hatte ich mich vorher gar nicht als solchen Versager wahrgenommen. Seit meiner Jugend treibe ich viel Sport, ernähre mich gesund und leide auch unter keiner garvierenden Krankheit. Sicher wurde der Stress im Job immer mehr, aber dass es so ausartet, hätte ich mir nie träumen lassen. Ich dachte immer nur unsportliche und ungesunde Männer können Potenzprobleme haben.

Da ein Gang zum Arzt für mich unmöglich erschien und mit großer Scham verbunden war, suchte ich Potenzmittel online. Irgendwann stieß ich auf Kamagra. Es sollte gegen die Erectyle Disfunction helfen. Auch mancher Erfahrungsbericht von anderen Männern machte mir Mut. Kamagra kaufen, schrieen förmlich alle Geister plötzlich um mich herum.

Kamagra beinhaltet den gleichen Wirkstoff wie Viagra, nämlich Sildenafil. Da ich nichts zu verlieren hatte, bestellte ich die Potenzmittel online. Es war sehr einfach und unkompliziert. Ich konnte weitestgehend anonym bleiben. Potenzmittel online zu erwerben geht so einfach, da man direkt mit einem Arzt über ein Formular oder Videochat kommunizieren kann. Dieser schätzt, genau wie der Arzt vor Ort, ein, ob der Wirktstoff wirklich gebraucht wird. Bei mir stimmte er glücklicherweise auch zu.

Sollte die psychische Belastung nun ein Ende haben? Die klare Antwort lautet: Ja! Denn schon wenige Tage später trafen die Tabletten ein und mein Experiment begann.

Noch am selben Abend wollte ich meine Frau überraschen. Ihr hatte ich bis dato nichts von Kamagra erzählt. Ich wollte sie nicht enttäuscht sehen, falls es nicht klappte. Unsere Ehe leidete so schon sehr unter der Situation.

Nach dem Abendessen nahm ich eine Tablette. Laut Packungsanweisung sollte schon in der nächsten halben Stunde eine Wirkung erzielt werden. Vielleicht wegen des fettigen Essens oder meinem inneren Stress gegenüber der erhofften Wirkung wegen – es wirkte nicht direkt nach dieser Zeit. Als ich dann aber schon dachte, dass es eben rausgeschmissenes Geld war und mich damit abfand, überkam mich ein Gefühl der Wärme. Ich musste kurz auf den Balkon gehen, um mich abzukühlen. Dazu nahm ich noch ein Glas Wasser zu mir. Ich hatte gelesen, dass der Alkoholkonsum der Wirkung entgegenstehen kann.

Und dann passierte, was ich schon kaum mehr für möglich gehalten hatte. Ich dachte an den Sex mit meiner Frau und plötzlich regte sich etwas untenrum. Da ich dieses Gefühl schon so lange nicht mehr hatte und nach und nach wirklich geil wurde, näherte ich mich meiner Frau an. Diese Nähe sorgte nur noch mehr dafür, dass meine Erektion immer härter wurde. Kamagra hatte seine Wirkung nicht verfehlt.

Genauso glücklich über die Wendung war meine Frau. Wir hatten den besten Sex seit langem. Und das Beste war, dass die Erektion wirklich lange anhielt. Das kenne ich so von früher nicht. Auch nach dem Orgasmus war ich wieder bereit für die nächste Runde Sex.

Durch diesen einen Abend hat sich meine Ehe nun wieder in die absolut positive Richtung entwickelt. Meine Selbstzweifel sind verschwunden, die Verlustängste meiner Frau gegenüber auch. Nun ist ein großer Stein, der mich belastete einfach abgefallen. Zwar steht „er“ auch nicht allein durch die heißen Gedanken auf, aber mit Einnahme Potenzmittel habe ich seitdem keine Probleme.

Mal kommt meine Frau mit leichten Andeutungen, dann ich. Schnell wird dann die Tablette eingeworfen und während der Wirkzeit machen wir uns schon Lust auf mehr. Kamagra hat meine Ehe gerettet und mein Selbstwertgefühl gerettet. Ich bin sehr froh, diesen Weg gegangen zu sein.